Raum ist in der kleinsten Hütte

Hütte im Sonnenschein, Julius Rollmann (1827-1865)

Eine Hütte ist nicht gerade die Immobilie, die man sich bei Auszahlung eines Bausparvertrags so wünscht. Die Hütte – ein Symbol der Armut und Entbehrung, wenn Menschen drin hausen müssen. Doch die Populärkultur hat es auch verstanden, diese ärmlichen Quartiere in Idyllen umzudeuten.

Ob Schiller oder Zille, ob Tonfilmschlager oder plattdeutsche Döntjes: da werden arme Leute zu kauzigen Originalen verklärt und beengte Verhältnisse mit Gemütlichkeit gepolstert.

Diese Ausgabe des Almanachs enthält ein paar Beispiele für die erstaunliche Verwandlung von Bruchbuden zu Wohlfühloasen. Allerdings: Der Trick funktioniert nicht immer, und man stellt leider fest: Sozialkritik nervt!

Raum ist in der kleinsten Hütte für ein einig liebend‘ Paar, meinte Friedrich Schiller. Doch wird man den Verdacht nicht los, dass an so mancher Idylle irgendetwas nicht stimmt. Diese poetische Litanei macht deutlich, wie unterschiedlich Dichter die armen Leute sehen und beschreiben konnten.


Sozialkritik ist lästig und verdirbt die gute Laune! Um nur ja nicht die Gemütsruhe zu verlieren, hier eine Anleitung zur Umdeutung der Verhältnisse am Beispiel von Heinrich Zille und Alexander Graf Stenbock-Fermor. Letzteren kennen Sie nicht? Kein Wunder….


Wir zahlen keine Miete mehr! Wir sind im Grünen zu Haus!
Die populäre Musik der 1920er und 1930er Jahre beherrschte die Umdeutung der Armut in Idyllen wie kaum ein anderes Genre.
In dieser Grammofongeschichte können Sie hören, wie man es anstellte, in beengten Verhältnissen glücklich zu sein.


Ist er nicht herzig, der kleine Bettler? Auf den ersten Blick eine typische Biedermeier-Idylle. Erst bei genauerem Hinsehen erkennt man, dass die Gemälde von Ferdinand Georg Waldmüller gar nicht so verlogen waren, wie es den Anschein hat.


Der niederdeutsche Schriftsteller Fritz Lau war besonders gut darin, skurril anmutende Persönlichkeiten seiner Heimat zu beschreiben. Lesen Sie hier etwas über Dietel-Schoster, der seine winzige Schusterbude zu einer Schuhfabrik werden ließ.


1979 erschien diese LP mit Liedern aus Österreich. Darauf auch das à capella gesungene Lied Mein Haus steht auf sechs oder sieben Spreizen. Hier ist es in leicht veränderter Fassung noch einmal zu hören.


Emily Dickinson
(1830-1886)

Stand im Garten Eden eine Hütte? Wenn es nach diesem Gedicht von Emily Dickinson geht – ja!
Der verlassene Ort einer unschuldigen Zeit, mutwillig aufgegeben und nie wieder gefunden.